Ernährung

Schokolade kann gesund sein

Schokolade ist gesund ...

 

Gute Nachricht für alle Liebhaber der braunen Köstlichkeit: Schokolade ist nicht nur lecker, sie ist auch Balsam für Leib und Seele (haben wir doch schon immer geahnt, oder?).

Das im Kakao enthaltene Theobromin regt ähnlich wie Koffein die Endorphin-Ausschüttung im Gehirn an, wir fühlen uns wacher und die Stimmung steigt.

Der Inhaltsstoff Anandamid wirkt wie Marihuana, allerdings müsste man auf einen Schlag
20 kg Schokolade essen, um die Wirkung eines Joints zu erzielen. In normalen Mengen wirkt es mild beruhigend.

Kakao ist außerdem reich an antioxidativ wirkenden Polyphenolen, vor allem den Flavonoiden Procyanidin, Catechin und ein wenig Anthocyan. Diese Stoffe sind wirksam gegen aggressive Substanzen, die unsere Zellen schädigen.

40 g Schokolade enthalten etwa 150 mg Procyanidin - das ist soviel wie in einem Apfel und deutlich mehr als in einem Glas Rotwein. Je bitterer die Schokolade ist, desto höher der Kakao- und damit der Flavonoid-Gehalt.

Die antioxidative Absorptions-Kapazität der Schokolade übertrifft beispielsweise die für Rotwein, Erdbeeren, Zwiebeln oder Schwarztee.

Alle diese Nahrungsmittel wirken - in Maßen genossen - also förderlich für die Gesundheit.

Weitere Untersuchungen weisen außerdem darauf hin, dass die Flavonoide im Kakao in den Gerinnungsstoffwechsel eingreifen und so ähnlich wie Aspirin eine mild gerinnungshemmende Wirkung haben.

Also: Lassen Sie sich's schmecken!