Akupunktur und Traditionelle Chinesische Medizin - TCM

Akupunktur in Ulm und Geislingen

Akupunktur im TCM-Zentrum Ulm
Akupunktur im TCM-Zentrum Ulm

Wenn Sie zur Akupunktur zu uns nach Ulm oder nach Geislingen kommen, möchten Sie vielleicht auch wissen, was mit dem Begriff Akupunktur gemeint ist.

Kurz:
- Durch die Nadeln werden Reize
  gesetzt, die eine Heilreaktion
  auslösen.
- Die Nadelung erfolgt je nach
  Beschwerden an unterschiedlichen
  Akupunkturpunkten.
- Meist muss vorher eine genaue
  Befragung und Untersuchung des
  Patienten  stattfinden.
- Statt Nadeln kann auch mit Laserlicht gearbeitet werden.
- Eine Sitzung dauert ca. 30 min, eine Serie umfasst oft 10 bis 15 Sitzungen.

 

Im Detail, zunächst aus Sicht der chinesischen Medizin:

Unser Körper ist durchzogen von einem dichten Netz von energetischen Leitbahnen, den Meridianen, in denen "Qi" zirkuliert, was man in etwa mit "Energie" oder "Information" umschreiben kann. An bestimmten Punkten auf den Meridianen kann der Energiefluß reguliert werden: durch Einstechen von Nadeln in die Akupunkturpunkte wird die bei Krankheit gestörte Verteilung des Qi wieder ausgeglichen.
Jeder Akupunkturpunkt hat eine bestimmte Wirkung, daher wird je nach Art der Erkrankung und je nach Konstitution des Patienten eine individuelle Kombination von Punkten ausgewählt.

Hinweise zur Akupunktur aus Sicht der westlichen Medizin finden Sie unter "Akupunkturwirkung".

Voraussetzung für eine Behandlung nach den Regeln der TCM ist eine ausführliche Anamnese, d.h. Befragung des Patienten. Diese Anamnese dauert meist etwa 20 min bis eine halbe Stunde und kann daher in der Regel nicht beim Erstkontakt durchgeführt werden, es sei denn Sie sagen uns direkt bei der Anmeldung, dass Sie eine Anamnese machen möchten.
Zusätzliche Informationen erhält man aus der Zungen- und Pulsdiagnose. Schließlich wird eine TCM-Diagnose gestellt, die der individuellen Ausprägung des Krankheitsgeschehens beim jeweiligen Patienten entspricht. Nun kann die Akupunktur beginnen.

Bei Verwendung guter Nadeln und bei entsprechender Erfahrung des Arztes ist der Einstich in die Haut nur mit einem geringen Schmerz verbunden.
Bei sehr schmerzempfindlichen Patienten oder bei Kindern werden entweder besonders feine Nadeln verwendet, oder es wird ganz auf Nadeln verzichtet und mit Laserlicht gearbeitet (siehe "Moderne TCM-Techniken, Laser-Akupunktur").

Eine Behandlung dauert in der Regel eine halbe Stunde. Nach der Behandlung kann der Tagesablauf normal fortgesetzt werden, in der folgenden Stunde sollten allerdings keine sehr anstrengenden Tätigkeiten (intensiver Sport, Prüfungen, etc.) eingeplant werden.

Krankheiten, die mit akuten Beschwerden einhergehen, können in kurzen Abständen behandelt werden, täglich oder 2 bis 3 Mal pro Woche. Bei anderen Krankheiten reicht eine wöchentliche Behandlungsfrequenz aus, gegen Ende der Behandlung können die Abstände auch länger werden.

Wie oft eine Akupunktur durchgeführt werden muß, hängt von vielen Faktoren ab. Als grober Anhaltspunkt gilt: 

  • Akute Beschwerden sind oft mit 2 oder 3 Sitzungen beseitigt 
  • Bereits länger bestehende Beschwerden benötigen 8 - 12 Sitzungen 
  • Bei jahrelange bestehenden Symptomen sind oft 15 oder mehr Sitzungen notwendig